Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: Die Prinzen

Den allerersten Konzertbesuch meines damals noch jungen Lebens durfte ich am 13.06.1991 im Capitol Hannover bei dieser Band erleben. Die Prinzen und ich sind seither gut 30 Jahre älter geworden, aber gute Musik machen sie bis heute. Überzeugt Euch gerne selber davon beim Hören ihrer neuen, im Video extrem lustig umgesetzten Single Dürfen darf man alles und dem dazugehörigen Album Krone der Schöpfung.

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: Horst Evers – Wer alles weiß, hat keine Ahnung

Wenn ein junger Mann aus dem niedersächsischen Kreis Diepholz Mitte der 80er Jahre nach (damals noch West-) Berlin ausgewandert ist, um dort an der Freien Universität Germanistik und Sozialkunde zu studieren, dann könnte es sich heute dabei um den äußerst sprachgewandten Künstler handeln, der sich nach seinem Herkunftsort Evershorst Horst Evers genannt hat und der nach dem Studium in der, mittlerweile seit 31 Jahren gesamtdeutschen, Hauptstadt geblieben ist.

Diesem wunderbaren, kabarettistisch versierten Vorleser höre ich nun schon seit mehreren Jahren sehr gerne zu. So auch bei seinem neuesten Werk, dass er nach einer Redensart seines früheren Mathelehrers Wer alles weiß, hat keine Ahnung genannt hat. Das Hörbuch ist erschienen im Argon Verlag (Hörprobe). Bei seinen Geschichten nimmt er sich stets ganz normale Alltagserlebnisse vor und macht daraus wahrlich irrwitzige Begebenheiten.

Im unten hinterlegten Podcast von BB-Radio hat er etwas mehr über seinen Werdegang und sein neuestes Hörbuch erzählt.

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: Jonas Jonasson – Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte

Jonas Jonassons neuester Roman Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte befasst sich diesmal indirekt mit geächteter bildnerischer Kunst und deren Bewahrern während des Dritten Reiches. Vorrangig mit impressionistischen und expressionistischen Gemälden und der Erklärung dafür, warum Adolf Hitler sie aus der Welt schaffen wollte.

Weil Jonasson natürlich nicht Jonasson wäre, wenn er diese ganzen nüchternen Fakten nicht in eine schöne, herrlich skurrile Geschichte verpacken würde, kann man sich als Fan des Kult-Autors aus Schweden erneut auf ein wunderbares neues Buch von ihm freuen.

Die Geschichte handelt vom dunkelhäutigen Kevin, der als kleiner Junge von seinem bösen Stiefvater Victor Alderheim, einem Kunsthändler, von Schweden nach Afrika verschleppt und dort in der kenianischen Savanne einfach seinem Schicksal überlassen wird. Noch bevor wilde Tiere dem Kind etwas antun können, wird es von einem Massai-Medizinmann gefunden, in dessen Dorf gebracht und dort fortan großgezogen.

Warum Kevin als junger Mann zurück nach Schweden geht, welche Rolle die Liebe spielt, was das Ganze mit der geächteten bildnerischen Kunst des Dritten Reiches zu tun hat und wie er es schafft, seinem bereits gealterten Stiefvater einen Denkzettel zu verpassen, das könnt ihr in Jonassons neuestem Werk, als gebundenes Buch erschienen bei C. Bertelsmann, nachlesen oder auch als Hörbuch, erschienen beim Hörverlag, nachhören. Diesmal durfte dafür Shenja Lacher als Vorleser agieren. Eine Rolle, die von ihm bravourös gemeistert wurde.

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hör- und Guck-Tipp der Woche: Max Uthoff

Kommen wir nun zu Kabarett aus etwas weiter nördlicheren Gefilden. Nämlich aus München.

Max Uthoff managt bereits seit einigen Jahren zusammen mit seinem Kollegen Claus von Wagner die Kabarettsendung Die Anstalt einmal im Monat am Dienstagabend im ZDF. Darüber hinaus ist der 53-Jährige studierte Jurist deutschlandweit auf Solopfaden unterwegs.

Im vergangenen Jahr haben ihm seine bissigen, satirisch brillianten Texte den bayerischen Kabarettpreis 2020 eingebracht. Grund genug, einmal in sein aktuelles Programm „Moskauer Hunde“, dargebracht beim Mainzer 3satfestival, hinein zu schauen. Ich wünsche Euch viel Spaß dabei!

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: Science Busters

Was Vince Ebert und Eckhart von Hirschhausen für Deutschland sind, das sind die Science Busters für Österreich. Nämlich Wissenschaftskabarettisten. In ihrem aktuellen Programm Global Warming Party klären sie ihr Publikum auf unterhaltsame Art und Weise über den Klimawandel auf.

Zur aktuellen Besetzung der Science Busters gehören Kabarettist Martin Puntigam, Astronom und Blogger Florian Freistetter sowie die beiden Molekularbiologen Helmut Jungwirth und Martin Moder (An dieser Stelle schöne Grüße an meinen Ex-Freund Bodo, dessen Spitzname ebenfalls Moder war und wahrscheinlich immernoch ist.).

Mit ihrem Programm gastierten die österreichischen Klimaspezialisten auch in einigen deutschen Städten, wie das Beispiel Berlin im Video zeigt. Nun ist das Ganze auch als Hörbuch beim Hörverlag in Deutschland erschienen.

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hör- und Guck-Tipp der Woche: Noch nicht Schicht

Heute Abend um 19:50 Uhr ist es wieder soweit: In der Mediathek von 3sat und im YouTube Kanal ZDF Comedy gibt es eine neue Folge von Sebastian Pufpaffs kleiner, aber feiner „Comedy-statt-Corona“ Sendung Noch nicht Schicht. Im Fernsehen wird die Folge um 22:25 Uhr bei 3sat ausgestrahlt.

Wir können alle gespannt sein, was sich „Onkel Puffi“ für die dritte Staffel seiner Sendung am heimatlichen Home Office-Schreibtisch ausgedacht hat. Hier noch einmal das Video der letzten Folge der zweiten Staffel vom 17. Dezember 2020 in voller Länge. Viel Spaß!

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: Serdar Somuncu und Florian Schroeder

Wenn zwei grandiose Kabarettisten, wie Serdar Somuncu und Florian Schroeder, sich seit Mitte 2020 in Berlin beim Hörfunksender radioeins zusammentun, um einen aktuellen Podcast zu produzieren, dann kann da eigentlich nur etwas Gutes bei rauskommen. Hören könnt lhr den Podcast Schroeder & Somuncu wöchentlich bei YouTube oder über jeden guten Podcastanbieter. Für mich jedenfalls ein Hörtipp, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

image_pdfPDFimage_printDrucken
Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: Henning Venske und Kai Magnus Sting

Stellt Euch mal vor, abseits der ganzen Corona-Problematik im Land, Ihr seid alt und Auf der Greisendeponie angekommen, also, auf deutsch gesagt, Ihr wohnt in einer Seniorenresidenz. Nach langer Zeit der Einsamkeit bekommt Ihr nun zufällig Besuch von Eurem Enkel. Der ist mit einer ganz bestimmten Intention gekommen: Er möchte Euch Euren Lieblingssessel als Sitzgelegenheit für sein Zimmer im  Studentenwohnheim abspenstig machen.

Preisfrage: Wie werdet Ihr diesen Störenfried wieder los? Die Antwort auf diese Frage kennen auf jeden Fall Henning Venske (mittlerweile 81 Jahre alt) und Kai Magnus Sting (42 Jahre alt). Denn sie haben sich das den Generationenkonflikt betreffende wunderbare kabarettistische Wortgefecht Auf der Greisendeponie, erschienen als Hörbuch bei Goyalit, ausgedacht. Eine Stunde und 14 Minuten, die es in sich haben. Für mich eine ganz klare Hörempfehlung.

image_pdfPDFimage_printDrucken