Permalink

0

Mein Guck-Tipp der Woche: Doc Martin

Bis heute bin ich großer Fan des britischen Komiker-Duos Matt Lukas und David Walliams. Die Zwei haben in den 2000ern die viel diskutierte Comedy Serie Little Britain erschaffen und zum Leben erweckt. Dank so grandiosen deutschen Komikern wie Oliver Kalkofe und Oliver Welke habe ich diese Serie kennen- und lieben gelernt. Denn die zwei haben die Serie auch für deutsche Ohren zugänglich gemacht. Das heißt: Sie haben die von Kalkofe (gelernter Fremdsprachenkorrespondent) erstellte deutsche Übersetzung gesprochen.

Und weil man ja bekanntlich schlecht auf einem Bein stehen kann, haben sie 2011 auch die Nachfolgeserie Come Fly with Me synchronisiert. Beide Serien liefen auf Comedy Central. Und in dieser Serie, genauer gesagt, in einer Szene, ist mir etwas aufgefallen: Lukas und Walliams spielen zwei japanische Schülerinnen, die auf ein Flugzeug warten. In diesem Flugzeug soll sich ein Martin Clunes befinden, von dem die Zwei große Fans sind. Aus diesem Grunde haben sich beide ein lustiges Liedchen für ihn ausgedacht. Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt:

 

Walliams in der Rolle der einen japanischen Schülerin sagt: „I like him in „Doctor Martin“, where he plays Doctor Martin!“ („Ich mag ihn in „Doktor Martin“, wo er Doktor Martin spielt.“) Von dem Tag an habe ich mich gefragt, wer Martin Clunes denn eigentlich ist? Die Antwort habe ich im vergangenen Jahr von Polyband bekommen. Die haben da nämlich rein zufällig eine britische Serie auf DVD herausgebracht, die Doc Martin heißt und in Deutschland zunächst auf Sky gezeigt wurde und mittlerweile auch auf Sat 1 Gold ausgestrahlt wird. In der Hauptrolle: Martin Clunes. Natürlich war es meine ganz klare Pflicht, diese Serie anzuschauen. Und was soll ich sagen: Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.

Doc Martin (eigentlich Doktor Martin Ellingham) ist aber auch ein Arzt, den man so kein zweites Mal auf der Welt findet. Denn ausgerechnet er kann kein Blut (mehr) sehen. Aus diesem Grunde hat er seinen lukrativen Job als Chirurg in London an den Nagel gehängt. Dann ist er ausgewandert in das kleine Küstendörfchen Portwenn in Cornwall, wo seine Großtante lebt. Wie es der Zufall will, wird im Ort gerade ein Dorfarzt gesucht. Der Vorgänger ist verstorben und hat nur eine durchgeknallte Arzthelferin und seine Praxis hinterlassen. Ellingham denkt nicht lange nach, sondern tritt die Nachfolge seines Vorgängers an.

Doch schon bald sieht er sich mit Marotten konfrontiert, die er so nicht erwartet hat. Beispielsweise kommen die Dorfbewohner gerne mal auf eine Tasse Tee vorbei, ohne wirklich ein Leiden zu haben. Der Vorgänger ließ diese kostenfreie Teezeremonie gerne mal gelten. Auch der Praxishund kommt natürlich gerne immer wieder, obwohl sein Herrchen nicht mehr lebt. Außerdem ist eine Lehrerin der Dorfschule dem Arzt sehr sympathisch. Zwischendrin gibt es natürlich auch immer mal wieder Patienten. Ellingham, der zunächst das Gefühl hat, hier nicht wirklich her zu passen, gewöhnt sich immer mehr an das Dorf und seine Bewohner.

Dass auch den Zuschauern der Doktor und die Geschehnisse rund um Portwenn gefallen kann man auch daran sehen, dass in England gerade die neunte Staffel der Serie gedreht wird. Hier in Deutschland ist soeben die achte Staffel auf DVD erschienen. Ich kann die Abenteuer des Doktors allen Zuschauern wirklich nur empfehlen. Nicht zuletzt auch aufgrund der atemberaubend schönen Landschaft, in der gedreht wurde.


image_pdfPDFimage_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.