Permalink

0

Mein Guck- und Hörtipp der Woche: Johann König

Das erste Mal bewusst wahrgenommen habe ich Johann König im WDR Fernsehen bei „Zimmer frei“ mit Götz Alsmann und Christine Westermann. Dort hat er jede Woche wunderbar komische Poesie vorgetragen. Nun gibt es die Sendung schon ein ganzes Jahr nicht mehr und Johann König ist mittlerweile zum „König der Bühne“ geworden. Dort macht er jedoch auch eine extrem gute Figur.

Schon aus seinem Buch „Kinder sind was Wunderbares“ wusste ich, dass er drei Kinder hat. Die kommen nun in seinem aktuellen Programm „Milchbrötchenrechnung“ so richtig auf ihre Kosten. Denn der Papa hat mal wieder drei Monate „Auftrittspause“ und kann sich währenddessen voll und ganz um sie kümmern. Natürlich auch um seine Frau. Aber die will das gar nicht so richtig. Beispielsweise möchte sie nicht, dass er ihr beim Wäsche sortieren hilft. Auch sonst ist sie manches Mal von ihm genervt. Da geht er dann doch lieber mit den Kindern in den Zoo.

Dabei bekommt er zunächst mit seiner Jüngsten Schwierigkeiten, denn er hat vergessen, sie vom Kindersitz loszumachen. Schließlich möchte auch sie mit in den Zoo und auch einen Ballon vom „Luftballonmann“. Beim Erdmännchen Gehege gibt es gleich die nächsten Probleme. Das kleine Mädchen rutscht von der Absperrung ins Gehege hinein und schließt erst einmal Freundschaft mit den Tieren. Das wird für Johann genau so ein Ärgernis, wie die Fotos, die man ihm am Eingang verkaufen will. Die waren von ihnen beim Eintreten in den Zoo geschossen worden. Nun soll er als Familienvater sie für teuer Geld kaufen. Als er sich weigert, werden sie des Zoos verwiesen.

Wieder auf der Bühne zurück wird er sogar mal politisch. Dabei bekommen sowohl Angela Merkel und unsere Regierung, als auch Donald Trump ihr Fett weg. Beispielsweise mit dieser wunderbaren Frage: „Was grenzt an Dummheit?“ Antwort:“Mexiko und Kanada!“ Das bei MySpass erschienene Doppel DVD + CD seines Programms kann ich sowohl, wie auch den Download der Audioaufzeichnung uneingeschränkt empfehlen. Ich habe mich wirklich wieder gut durch Johann König unterhalten gefühlt.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.