Permalink

0

Mein Lesetipp der Woche: Ilka Bessin – Abgeschminkt

Es war an einem Dienstag im Jahre 2005. Gewohnheitsmäßig schaltete ich damals den Fernseher ein, zappte auf ProSieben und freute mich auf die nächste Ausgabe des Quatsch Comedy Clubs. Moderator Thomas Hermanns stellte damals die Newcomer in Sachen Comedy vor. Von deren Talent konnte sich der Zuschauer während eines fünfminütigen Auftritts überzeugen. Auch diese Dame hier hatte damals ihren allerersten Auftritt im Fernsehen und hat mich sofort für sich eingenommen.

 

Dass das Leben der Ilka Bessin (so heißt die Darstellerin von „Cindy aus Marzahn“ mit bürgerlichen Namen) von dem Tag an ein anderes sein würde, konnte ich damals in meinem Zimmer in Hannover sitzend noch nicht ahnen. Doch was sich da in Hamburg in diesem Moment ereignete, war quasi die „Geburt“ eines Stars. Denn nicht nur ich schaute mir ihren Auftritt gerne an, sondern auch Leute, die im Showgeschäft etwas zu sagen hatten. Elf Jahre lang hat sie daraufhin den Charakter der „Cindy aus Marzahn“ verkörpert, bevor sie 2016 Ihre pinkfarbene Auftrittskleidung für immer an den Nagel gehängt hat und zur Modedesignerin für Mollige geworden ist.

Wie es ihr davor, dabei und auch danach erging, das hat sie in ihrer Autobiografie Abgeschminkt, erschienen im Heyne Verlag, zusammengefasst. Ein wunderbar ehrliches Buch, auch darüber, wie es sich anfühlt, zunächst in der Schule verlacht zu werden und dann aus dem vermeintlichen Makel etwas ganz Großes zu erschaffen. Jeder von Euch, der sich davon angesprochen fühlt, sollte das Buch auf jeden Fall lesen.

 

image_pdfPDFimage_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.