Permalink

0

Mein Hörtipp der Woche: „Frisch hapeziert“ von und mit Hape Kerkeling

Hape Kerkeling ist uns allen in seiner Rolle als Königin Beatrix oder auch als Chefredakteur beim Grevenbroicher Tagblatt Horst Schlemmer bekannt. Einigen Norddeutschen möglicherweise außerdem noch als sehr junger Klatschreporter von Radio Bremen. Seine Sendungen „Känguruh“ und „Darüber lacht die Welt sind“ ebenso legendär. Auch sein Buch „Ich bin dann mal weg“ über seine Reise auf dem Jakobsweg habe ich seinerzeit verschlungen. 2015 ist er dann in TV- Frührente gegangen. Seitdem habe ich nur noch seine Autobiografie „Der Junge muss an die frische Luft“ als Hörbuch gehört. Langweilig ist dem Komiker dennoch nicht geworden. Er ist für die Zeitschrift „Gala“ zum Kolumnisten avanciert.

Hier philosophiert er nun unter dem Kolumnennamen „Frisch hapeziert“ über die A-Prominenz dieser Welt. Und das sind für den bekennenden „Royalisten“ natürlich die Königshäuser Europas. Aber auch alle, die hierzulande wirklich etwas zu sagen haben. Die Regierung zum Beispiel. Oder auch Sportler, die jeder kennt. Alles und jeder wird ironisch beleuchtet von Hape Kerkeling, so wie wir das von ihm gewohnt sind. Dabei kommt auch gleichzeitig immer etwas Privates von ihm zutage. Eine wunderbare Sammlung von Gala-Kolumnen, die wie ihr Autor und Sprecher unverwechselbar sind, sind beim Piper-Verlag als Buch und eBook sowie bei Osterwold Audio als Hörbuch erschienen. An alle Fans des Komikers und auch solche, die es werden wollen, empfehle ich diese Sammlung gerne weiter.

 

image_pdfPDFimage_printDrucken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.