Mein Hörtipp der Woche: Wladimir Kaminer- Rotkäppchen raucht auf dem Balkon

In Wladimir Kaminers neuestem Werk Rotkäppchen raucht auf dem Balkon widmet sich der Autor und brillante Hörbuch-Erzähler vorwiegend seiner eigenen Familie, in der des häufigeren zum Brüllen komische Dinge passieren. Der bereits vor Jahrzehnten mit seiner Familie nach Berlin eingewanderte Russe weiß von reichlich Absurditäten seiner Anverwandten zu erzählen.

Da begegnet man zum Beispiel der Oma, Kaminers Mutter, die des häufigeren in einem kleinen russischen Laden in ihrem Berliner Bezirk einkaufen geht und dabei immer wieder feststellt, dass jedes Volk seine eigenen Lieblings-Lebensmittel zum Frühstück hat. Während die Russen am liebsten Speck in jeglicher Form konsumieren, haben die Deutschen zig verschiedene Brötchensorten und die Türken alle möglichen Formen von Oliven zur Auswahl. Nur schlauer werden sie alle davon nicht. Warum gibt es sonst so viele Auseinandersetzungen auf der Welt?

Auch wurde der mittlerweile 88-jährigen Oma von einer Bekannten der Tipp gegeben, einen Pflegegrad zu beantragen. Beim Besuch des MDK serviert sie dem jungen Mann bereitwillig selbstgebackenen Kuchen und wirkt alles andere, als pflegebedürftig. Als ihr Sohn sie später dafür kritisiert, antwortet sie ganz lapidar, dass man so einem netten jungen Mann doch nichts abschlagen könne. Für diese Aussage erntet sie später den Spott ihrer Familie.

Auch der über seine künftige Ausbildung nachdenkende Sohn und die bereits an der Humboldt-Universität studierende Tochter sind einige humorvolle Erzähl-Episoden wert. Beispielsweise, warum der chinesische Philosoph Laotse großen Einfluss auf den Sohn hat und die Tochter sich nicht als Rotkäppchen verkleidet auf den Weg zur Oma machen will. Das bei Random House Audio erschienene Hörbuch bietet 128 Minuten lang großen Spaß für alle Kaminer-Fans und solche, die es noch werden wollen.

Hörprobe